Scope HP

SCOPE Aquaculture Workshop

Kaum eine andere Branche in der Lebensmittelindustrie boomt derzeit so sehr wie die Produktion aus Aquakultur. Ein Ende des Wachstumes ist nicht in Sicht.

Die gesteigerte Nachfrage nach Erzeugnissen aus der Aquakultur spiegelt sich auch auf Seiten unserer Messeteilnehmer wieder. Um darauf adäquat reagieren zu können, bieten wir auch dieses Jahr wieder zusätzlich zur Ausstellung einen Workshop an, der sich themenspezifisch mit dem Schwerpunkt Aquakultur in verschiedenen Modulen praxisorientiert auseinandersetzt:

  • Kreislaufanlagen – Best-Practice-Beispiele, die Grundlagen für eine erfolgreiche Zucht aufzeigen
  • Salmoniden - Herausforderungen und neue Entwicklungen bei der Zucht von Forelle, Saibling & Co.
  • Shrimpszucht – Fortschritt und Ausblick der europäischen Garnelenzucht
  • Animal Welfare – Macht sich Tierwohl bezahlt?

 

Programm 2018

Montag, 26. Februar: Einführung

Focke-Wulff-Saal, CCB

Moderation:
Dr. Stefan Meyer, Kompetenznetzwerk Aquakultur des Landes Schleswig-Holstein (KNAQ) (D)
Die Einführung wird simultan übersetzt (deutsch/englisch).

   
09:30 - 10:30 Uhr

Registrierung (Foyer, Halle 4)

Begrüßung mit Kaffee (CCB)

 10:30 - 11:30 Uhr




Key note “Find the Fish: Current Opportunities and Challenges for Consumer Acceptance of Aquaculture Products”
Dr. Marija Banovic, MAPP Centre, Department of Management, Universität Aarhus (DK)

  Key note "What's new? Latest Aquaculture Policy Developments in European Aquaculture"
Julia Rubeck, DG MARE European Commission (EU)

  Änderungen vorbehalten

Kreislaufanlagen

Best-Practice-Beispiele, die Grundlagen für eine erfolgreiche Zucht aufzeigen

Salon London, CCB

Moderation:
Dr. Stefan Meyer, Kompetenznetzwerk Aquakultur des Landes Schleswig-Holstein (KNAQ) (D)
Die Vorträge werden auf Englisch gehalten.

11:30 - 13:00 Uhr

 

Benefits and potential for RAS production of premium marine Seafood?
Ohad Maiman, Kingfish Zeeland (NL)
 
Developing freshwater IMTA- A potential new method
Damien Toner, BIM (IRL)

  Hatch Blue: Accelerating Aquaculture Startups
Georg Baunach, Hatch (N)

13:00 - 14:15 Uhr Mittagspause

 
14:15 - 15:45 Uhr

 


Future of RAS 2020
Thomas Hofmann, Swiss Alpine Fish AG (CH)

  FISH FARM 4.0
Fish farms of the future will be digital. Welcome to FRESH.
Peter Zeller, Fresh Corporation (D)

  What constitutes Best Aquaculture Practice in Recirculating systems?
Dan Lee, Global Aquaculture Alliance (GB)

 15:45 - 16:30 Uhr Kaffeepause

 
16:30 - 17:30 Uhr

 


Well designed is almost built

Alexander Rose, Water-proved GmbH (D)

  Overall concept for the energy efficient operation of a fish farm
Lukas Schneeberger, FTN AquaArt AG (CH)

  Änderungen vorbehalten

Salmoniden

Herausforderungen und neue Entwicklungen bei der Zucht von Forelle, Saibling & Co.

Focke-Wulff-Saal, CCB

Moderation: Valentin Eckart, BioCon Valley GmbH (D)
Die Vorträge werden simultan übersetzt (deutsch/englisch).

11:30 - 13:00 Uhr

 

Vom Fischteich zur Kreislaufanlage - Entwicklung und Neuheiten der Dänischen Forellenzucht
Dr. Anders Erlang Østergaard, Biomar A/S (DK)
 
Die Omega-3 Lösung: Natürliche Algen für eine nachhaltige Aquakultur – Das Joint Venture von Evonik und DSM

Dr. Stefan Eils, Evonik Nutrition & Care GmbH (D)

  Fördermöglichkeiten der Rentenbank für die Aquakultur und Fischwirtschaft
Dr. Klaus Hollenberg, Landwirtschaftliche Rentenbank (D)

13:00 - 14:15 Uhr Mittagspause

14:15 - 15:45 Uhr


K-2 - innovative Forellenzucht?
Marcin Juchniewicz, Fish Farm K2 (PL)

  Möglichkeiten zur Entgasung von CO2 in einem kommerziellen Bruthaus sowie die Auswirkungen der CO2-Reduktion auf das Wachstum und die Mortalität von Regenbogenforellenlarven
Henrik Rameil, Fischzucht Rameil (D)

  Fallbeispiel: Reduzierung des Zulaufwasserbedarfs in offenen Kaltwasseranlagen
Alexander Rose, WATER-proved GmbH (D)

15:45 - 16:30 Uhr Kaffeepause
16:30 - 17:30 Uhr



Erfolgreich Fisch züchten: Wie mache ich meinen Betrieb fit für die Zukunft?
Stephan Hofer, Forellen Hofer (D)

  Benchmarking in der Forellenzucht - Vergleich der Profitabilität von typischen Mastbetrieben in verschiedenen europäischen Regionen
Dr. Cornelia Kreiß, Thünen Institut (D)

  Änderungen vorbehalten

Shrimpszucht

Fortschritt und Ausblick der europäischen Garnelenzucht

Salon Scharoun, CCB

Moderation:
Dr. Matt Slater, Alfred-Wegener-Institut (AWI) (D)
Die Vorträge werden auf Englisch gehalten.

11:30 - 13:00 Uhr

 


RAS systems for shrimps and their farm management strategies

Dr. Bert Wecker, Förde Garnelen (D)

  Hatchery: Post-Larvae made in Europe?
Gerrit Quantz, FutureFish Aquaculture GmbH (D)

13:00 - 14:15 Uhr Mittagspause


14:15 - 15:45 Uhr

 


Indoor shrimp aquaculture in Europe: feasibility, designs and experiences
Stefan Bruns, Polyplan GmbH (D) & Eric de Muylder, CreveTec bvba (BE)

  The market for shrimps in Europe: a perspective from the European indoor shrimp farming sector
Carlos Espinal, LandIng Aquaculture BV (NL)

15:45 - 16:30 Uhr Kaffeepause

16:30 - 17:30 Uhr


Certification Standards for Shrimps
Mike Berthet, Global Aquaculture Alliance (UK)

  Änderungen vorbehalten

Tierwohl

Macht sich Tierwohl bezahlt?

Salon Franzius, CCB

Moderation: Stefan-Andreas Johnigk, Die Geniessenschaft (D)
Die Vorträge werden auf Deutsch gehalten.

 11:30 - 13:00 Uhr

 


Im Zweifel für den Fisch – was diskutieren Wissenschaftler aktuell über Schmerzempfinden und Bewusstsein bei Fischen?

Lina Weirup, GMA Büsum (D)

  Stress lass nach - wie kann man die physiologische Stressreaktion von Fischen als Indikator für Tiergerechtheit nutzen?
Dr. Henrike Seibel, GMA Büsum (D)

  Das rechte Maß – was lässt sich aus Tierwohlindikatoren in der Lachskultur lernen und auf andere Fischarten übertragen?
Linda Tschirren, ZAHW Zürich (CH)

  Erfahrungswerte aus der Praxis – wie lässt sich Tierwohl in der Fischzucht durch fachkundiges Management sicher stellen?
Dr. Helmut Wedekind, LfL Bayern (D)

13:00 - 14:15 Uhr

Mittagspause

14:15 - 15:45 Uhr



Unbehagen vor der Technik – welche psychologischen Motive lassen sich in der Verbrauchersicht auf die Fischzucht finden?
Dr. Johannes Simons, Uni Bonn (D)

  Hallo Fischwohl - Fischgesundheit und Fischwohl sind der Schlüssel zum Erfolg moderner Kreislaufanlagen. Wie können wir (noch) besser werden?
Verena Hanke, FRESH Völklingen GmbH (D)

  Impulse aus der Praxis – welchen Einfluss könnten deutsche Tierschutzstandards auf Aquakulturen in anderen Ländern entfalten?
Dr. Dirk Willem Kleingeld, LAVES (D)
15:45 - 16:30 Uhr
Kaffeepause

16:30 - 17:30 Uhr



Fischwohl ist Gemeingut – wie können Tierschutzstandards in der Fischzucht gesellschaftlich weiterentwickelt werden?
Robert Pudelko, Kaufland International (D) & Stefan-Andreas Johnigk, Die Geniessenschaft (D)

  Darf es noch etwas mehr sein? - Der Einfluss von wissenschaftlichen Fakten auf Verbraucherverhalten und -überzeugung zur Aquakultur
Dr. Fabian Schäfer, Aquakulturinfo, IGB Berlin (D)
  Änderungen vorbehalten

Zusammenfassung

Focke-Wulff-Saal, CCB

Moderation: Barbara Janker, Aquaculture Stewardship Council (NL)
Die Zusammenfassung wird simultan übersetzt (deutsch/englisch).

17:30  - 18:00 Uhr
Diskussionsrunde mit den Moderatoren

anschließend

gemeinsames Abendessen

Dienstag, 27. Februar: Meet & Eat

Halle 5

10:30 Uhr


Messerundgang und Präsentation von Aquakulturprodukten inkl. Verkostung

 

Datum:
Ort:
Sprachen:
Teilnahmegebühr:              

 

Montag, 26. und Dienstag, 27. Februar 2018
MESSE BREMEN, Congress Centrum Bremen (CCB)
Deutsch und Englisch, teilweise mit Simultanübersetzung
330,- € netto

 Anmeldungen hier möglich.

   

1 Ticket = 2 Messen

gastro ivent

Fotogalerie

Schon Fan?

 

button facebook

 

button linkedin